Nachhaltigkeit

Tierwohl

Zandbergen World’s Finest Meat hat sich zum Ziel gesetzt, hervorragende und sichere Lebensmittel herzustellen, die qualitativ überzeugen. Dabei legen wir Wert darauf, verantwortungsvoll vorzugehen. Unsere örtlichen Vertreter, Tierärzte und Tierschutzexperten besuchen die Landwirte und alle Lieferanten regelmäßig, um sicherzustellen, dass die Tiere gut und nach den höchsten Standards versorgt werden. Wir richten uns nach den nationalen und internationalen Vorschriften zur Tiergesundheit und zum Tierschutz.

Gute Lebensmittel von engagierten Menschen

Für die Herstellung guter Lebensmittel braucht man großartige und engagierte Menschen. Unsere ausgezeichneten, partnerschaftlichen Beziehungen sind die Eckpfeiler unseres Unternehmens. Wir sind stolz, dass ausschließlich  maßgebende, führende Unternehmen rund um den Globus zu unseren Partnern zählen. Einige von ihnen arbeiten schon seit Jahrzehnten oder sogar Generationen mit uns zusammen.  Gemeinsam sorgen wir dafür, gesunde und ordnungsgemäß behandelte Tiere zu züchten und  moderne, bewährte Tierschutzpraktiken einzuhalten.

Umweltschutz

Zandbergen hat seine Rolle mit Blick auf die Gestaltung einer nachhaltigen Umwelt für heutige und künftige Generationen klar definiert. Für unsere weltweiten Aktivitäten gelten einheitliche Werte: Wir respektieren grundsätzlich die Familie, Arbeit, Sitten und Gebräuche, Kultur und religiöse Auffassungen des jeweils anderen. Außerdem achten wir darauf, die Bedürfnisse der Tiere und deren Lebensraum zu verteidigen, denn sie sind unsere Existenzgrundlage.

Fleischqualität beginnt auf dem Hof

Kooperation mit RAINFOREST ALLIANCE & SOLIDARIDAD

Obwohl Zandbergen nur begrenzt Einfluss auf die gesamte Wertschöpfungskette nehmen kann, setzen wir alles daran, unseren aktuellen Produktstrom nachhaltiger zu gestalten. Deshalb kooperieren wir mit der Rainforest Alliance und Solidaridad und unterstützen deren Initiativen.

Mit Unternehmen, Land- und Forstwirtschaftsverbänden, Wissenschaftlern und Behörden erarbeitet die 1987 gegründete internationale Umweltschutzorganisation Rainforest Alliance marktorientierte Lösungen für die weltweit größten ökologischen und sozialen Probleme.

Die Rainforest Alliance setzt sich für eine nachhaltige Zukunft der Viehwirtschaft ein, in der Viehzüchter, Arbeitnehmer und lokale Gemeinschaften im Einklang mit der Umwelt leben und arbeiten. Mit ihren Verbündeten, den NRO-Partnern im Sustainable Agriculture Network (SAN), arbeitet die Rainforest Alliance an einer neuartigen Rinderproduktion nach humanen Maßstäben, die gesetzeskonform ist und ohne Abholzung von Wäldern auskommt. 

Solidaridad arbeitet an nachhaltigen Versorgungsketten vom Produzenten bis zum Verbraucher. Dadurch sollen die Produzenten in Entwicklungsländern einen besseren Preis für bessere Produkte erhalten und die Umwelt geschont werden. Wir arbeiten seit 2009 mit Solidaridad zusammen.

Bei Zandbergen sehen wir es als unsere Aufgabe an, bei der Entwicklung nachhaltiger Produkte zwischen den Stakeholdern der Wertschöpfungskette vom Erzeuger bis zum Verbraucher zu vermitteln. Wir sind davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit ein kontinuierlicher Prozess ist. Sämtliche Entwicklungen auf diesem Gebiet müssen sorgfältig  mitverfolgt und wo möglich in die Praxis umgesetzt werden.

Nähere Informationen finden Sie unter www.rainforest-alliance.org und www.solidaridadnetwork.org

Der Global Roundtable for Sustainable Beef

Der sogenannte Global Roundtable for Sustainable Beef (GRSB) ist eine globale Initiative mehrerer Interessenverbände, um den weltweiten Rindfleischsektor mit seiner Wertschöpfungskette kontinuierlich zu verbessern und nachhaltiger zu gestalten. Die Zutaten hierfür sind das Engagement und die Kooperation von Führungskräften, Wissenschaftlern und Interessenverbänden. Der GRSB sieht eine Welt vor sich, in der alle Aspekte der Rindfleisch-Wertschöpfungskette umweltgerecht, sozialverträglich und wirtschaftlich tragbar sind. 

Zandbergen einer der ersten Partner des Global Roundtable Sustainable Beef

Sonnenkollektoren liefern Strom für Frigomundo Coldstore

Mit der Installation von  5.800 Sonnenkollektoren auf der 10.500 m² großen Dachfläche unserer Kühlhalle haben wir für mehr Nachhaltigkeit bei der Lagerhaltung gesorgt. Und das wirkt sich positiv auf die Umweltbilanz der gesamten Produktionskette aus.

„Unsere nachhaltigere Lagerhaltung wirkt sich positiv auf die Umweltbilanz der gesamten Produktionskette aus.“

Die Solaranlage hat eine Kapazität von 1.577 MWp und produziert ganze 1.388 MWh pro Jahr. Dies würde ausreichen, um den durchschnittlichen jährlichen Energiebedarf von 300 Vier-Personen-Haushalten zu decken, und entspricht einer erheblichen Verbesserung der CO2-Bilanz um 950 Tonnen pro Jahr. Das Frigomundo-Kühlhaus von Zandbergen verbraucht rund 2.915 MWh pro Jahr. Mit den Solarmodulen werden etwa 50 % dieses Energiebedarfs gedeckt. Wenn die Kühlsysteme nicht in Betrieb sind, wird die erzeugte Energie in das örtliche Stromnetz eingespeist.

Wir sind davon überzeugt, dass uns das Nachhaltigkeitskonzept einen Wettbewerbsvorteil verschafft und Kunden anzieht, die genau wie wir eine nachhaltige Zukunft vor Augen haben.

Umweltschonende Massnahmen im Betriebsalltag

Seit der Modernisierung unserer Anlagen im Jahr 2012 (Kühlanlage, Ladegeräte und Isolierung) ist unser Energieverbrauch um mindestens 25 % gesunken.

Unsere Vision der Nachhaltigkeit haben wir   zugleich in unserem Geschäftsalltag umgesetzt.  Beispielsweise haben wir LED-Lampen installiert und verwenden Papier und Holz mit FSC Zertifizierung. Zusätzlich zu den Sonnenkollektoren verfügt unser Lagerhaus Frigomundo über ein modernes, energiesparendes (Tief-)Kühlaggregat mit Kaskadenregelung auf der Basis von Ammoniak und CO2. Die Restwärme wird für die Fußbodenheizung der Kühlräume genutzt. Durch die doppelt isolierenden Schleusentüren entweicht so gut wie keine kalte Luft aus den Kühl- und Tiefkühlzellen.

„Seit der Modernisierung unserer Anlagen im Jahr 2012 ist unser Energieverbrauch um mindestens 25 % gesunken.“

Arbeitsumfeld

Uns ist bewusst, dass jedes einzelne Teammitglied ein wichtiger Erfolgsfaktor ist. Daher  ist es uns wichtig, unsere Mitarbeiter, ihre Fähigkeiten, ihr erlerntes Know-how und ihre relevanten Erkenntnisse zugunsten der Unternehmensleistungen einzusetzen. 

Schutz und Achtung der Menschenrechte setzen wir voraus. Darüber hinaus kommt allen Teilnehmern innerhalb der Rindfleisch-Wertschöpfungskette eine wichtige Rolle in ihrer Gemeinschaft hinsichtlich des Schutzes der Kultur, des Kulturerbes, der Erwerbstätigkeit, der Landrechte und der Gesundheit anderer zu. Unser Ziel ist ein Team, in dem Menschen mit verschiedensten Hintergründen ihre Fähigkeiten und Talente einbringen, ihre Ambitionen verwirklichen und eine ausgeprägte Arbeitsethik an den Tag legen.

„Zufriedene Mitarbeiter verhelfen uns zu Spitzen- leistungen“

Wir wissen, dass unsere engagiert arbeitenden Teammitglieder unseren Erfolg  erst möglich machen. Deshalb verdienen sie auch eine faire Entlohnung. Wir bieten unseren Mitarbeitern wettbewerbsfähige Löhne und attraktive Konditionen, da wir ihre Leistungen schätzen. Zandbergen World’s Finest Meat möchte ein attraktiver Arbeitgeber sein.

Zwar sind wir heute  einer der europaweit führenden Importeure für Nahrungsmittel, werden aber nie vergessen, wie wir einst angefangen haben.   Als kleine Metzgerei in Leiden begann Zandbergen vor über 90 Jahren. An den Kernwerten aus unseren Gründungsjahren halten wir fest, nutzen aber inzwischen neueste und innovative Techniken. Unsere Kunden profitieren von den Vorteilen eines großen, international aktiven Unternehmens, indas sich den Charme eines Familienunternehmens erhalten hat.

Als Ein-mann-metzgerei gestartet

Erhalt der natürlichen Ressourcen

„Verbessertes Boden- und Wassermanagement ist die Grundlage des Nachhaltigkeitsprogramms in unseren landwirtschaftlichen Betrieben.“

Die globale Rindfleisch-Wertschöpfungskette geht verantwortungsvoll mit natürlichen Ressourcen um und fördert das Ökosystem. Dieses Prinzip basiert darauf, dass Prozesse des Ökosystems durch Maßnahmen steuerbar sind, die darauf abzielen, im gesamten Verlauf der Rindfleischerzeugung ein gesundes Ökosystem zu bewahren und wiederherzustellen. Derartige Maßnahmen verbessern die Biodiversität und sind dem Ökosystem zuträglich. Dazu zählen etwa Grundwasseranreicherung, Wasserfilterung und Wassereinsparungen für eine gesunde Bodenbeschaffenheit. Dies wiederum führt zu höherer Belastbarkeit und zu besseren Regenerationsmöglichkeiten der Ökosysteme nach Klima- und Wetterextremen. Umsetzen lässt sich dieses Prinzip durch kontinuierliche Verbesserung auf allen Ebenen, wobei der Global Roundtable for Sustainable Beef eine wichtige Rolle spielt. Die Einhaltung aller lokalen, nationalen und internationalen Gesetze im Hinblick auf die Nutzung natürlicher Ressourcen ist dabei eine Grundvoraussetzung.

Was wir predigen, setzen wir auch um. Die Grundlage für unser Nachhaltigkeitsprogramm in den landwirtschaftlichen Betrieben in Brasilien ist die Optimierung des Boden- und Wassermanagements. Durch den Einsatz moderner Technologien haben wir trockene und ausgedörrte Böden kultiviert und dabei verhindert, dass Erosion und Zersetzung dem Land schaden. Außerdem achten wir darauf, dass jeder Betrieb mindestens 20 % des Landes als unberührten Naturwald fortbestehen lässt, damit die Biodiversität und die Ökosysteme intakt bleiben.

Mindestens 20 % der Ländereien bleibt unberührter Naturwald

Sozialstandards: Social Compliance

Die Versorgungsketten werden im Rahmen der Globalisierung immer komplexer. Für Unternehmen ist es wichtiger denn je, ihre Produktion nach außen hin transparent zu machen und wo möglich Verbesserungen in ihren Lieferketten ndurchzuführen. Im Rahmen der vom Dachverband amfori ins Leben gerufenen BSCI (Business Social Compliance Initiative) verpflichten sich Unternehmen seit 2003, sozialverträglich Handel zu betreiben und dazu die Sozialleistungen in ihren Lieferketten zu verbessern.

Die amfori Business Social Compliance Initiative ist ein Programm des wirtschaftsnahen Verbandes amfori zur Verbesserung der sozialen Standards in einer weltweiten Wertschöpfungskette. Insgesamt sind mehr als 2.000 Unternehmen dem entwicklungsorientierten System angeschlossen, das für alle Sektoren und Lieferländer gleichermaßen gilt. Wir haben die sozialen Kriterien, die dem amfori BSCI-Verhaltenskodex zu Grunde liegen, in unser operatives Geschäft integriert. Nähere Informationen über amfori BCSI finden Sie unter: http://www.amfori.org/

Beispielsweise haben wir bei unseren brasilianischen Betrieben in neue Wohnhäuser für die Landwirte und ihre Familien investiert. Damit profitieren sie nun von einem besseren allgemeinen Lebensstandard und verbesserten Bildungschancen für sich und ihre Kinder.

Erfahren Sie mehr über Zandbergen World's Finest Meat